freiheit-braucht-disziplin

Freiheit braucht Disziplin

Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents

    Menschen ohne Disziplin und ohne Willensstärke sind Sklaven ihrer schlechten Gewohnheiten und Schwächen.

    Klingt hart?

    Ja, für manche schon.

    Ist eben die Realität.

    Und da das Thema ein sehr wichtiges ist, das mir immer wieder begegnet, mit dem sich eine Menge Menschen herumschlagen, will ich hier heu

    te mal ein wenig dazu erzählen.

    “Ich bin nicht so willensstark wir du!”

    Das war die Aussage einer Coachee, mit der ich gearbeitet hatte. Damit sie ihre Ziele erreicht, war es auch notwendig ihre Willenskraft zu stärken.

    Das war nicht immer ganz einfach, da sie sich selbst immer wieder gerne im Weg stand. Nichts Ungewöhnliches.

    Daher musste ich sie ziemlich fordern, damit sich die Dinge in die richtige Richtung bewegen.

    Es hat uns beiden dennoch auch Spaß gemacht, denn sie brachte 100% Commitment mit und ihre Ziele hatte sie auch erreicht.

    Wobei ich zugeben muss, dass ich sie ziemlich pushen musste. Das erlebe ich manchmal.
    Ich mach das auch gerne, denn es ist mir wichtig, dass die Kunden, die mit mir im 1:1 arbeiten, auch das schaffen, was sie sich vorgenommen haben.

    Wie können wir unsere Willenskraft stärken?

    „Wenn man lernt, sich selbst zu zwingen, beispielsweise ins Fitnessstudio zu gehen oder seine Hausaufgaben anzupacken oder einen Salat statt eines dicken Burgers zu essen, verändert sich unter anderem auch die Denkweise,“

    sagt Todd Heatherton, ein Forscher, der Studien über Willenskraft durchgeführt hat. Das Resultat zeigte sich bei verschiedenen Experimenten mit unterschiedlichen Themen.

    Das heißt, es ist völlig egal, welche Muskeln Sie trainieren wollen, ob es um Ihren Körper geht, um eine Sportart, oder ob Sie eine Sprache lernen oder perfektionieren wollen. Oder sich vielleicht fitmachen wollen im Thema Finanzen oder irgendeinem anderen Thema.
    Es zeigt sich immer, dass die jeweilige Stärke, die Sie in einem Bereich aufbauen, sich auch auf Ihre anderen Gewohnheiten, andere Lebensbereiche oder Ihre berufliche Motivation und Leistungsbereitschaft auswirken.

    Genau deshalb ist es auch so wichtig, seine Kinder zum Beispiel zum Klavierunterricht oder bei einem Sportverein anzumelden.
    Und nein, es geht dabei nicht darum aus einem Fünfjährigen einen Fußballstar oder Sonstiges zu machen.
    Wobei die Chancen dafür bestimmt besser stehen, als wenn garnichts gemacht wird ;-).

    „Wenn man lernt, sich selbst dazu zu zwingen, eine Stunde lang zu üben oder fünfzehn Runden zu laufen, stärkt man seine selbstregulatorischen Fertigkeiten.“, sagt Heatherton.

    Würden Sie dem widersprechen wollen? Ich nicht.

    Menschen ohne Disziplin sind ganz einfach nur Sklaven ihrer schlechten Gewohnheiten und Schwächen.

    Das mag vielen nicht gefallen, I m sorry.
    Wenn Sie Ihre Situation verändern wollen, dann schauen Sie sich bitte Ihren Status quo an.

    Wenn ich diesen Menschen begegne, dann fällt mir auf, dass Disziplin gerne abgelehnt wird mit dem Argument, das wäre ja spießig oder würde sich nicht locker und frei anfühlen.
    Ein interessantes Verständnis von Freiheit;-).

    Freiheit hat sicher viele Aspekte und Definitionen. Unter anderem definiert Freiheit die Disziplin zu haben, die Dinge umzusetzen, die wir uns vorgenommen haben. Wir können uns wohl kaum als freie Menschen bezeichnen, wenn wir nicht in der Lage sind unsere selbst gesteckten Ziele auch umzusetzen.

    Wer das nicht kann, wird keine Freiheit erleben, ganz einfach. Sondern vielmehr das komplette Gegenteil davon.

    Beobachten Sie doch einfach einmal Menschen, die ihre Ziele nicht in der Realität umsetzen. Was stellen Sie an denen fest?

    Ganz genau – diese fühlen sich schlecht, energielos.
    Sie lassen sich eher von äußeren Dingen treiben. Und damit meine ich nicht im Flow zu sein, sondern sie lassen sich von äußeren Umständen und Menschen treiben. Und behaupten schon mal gerne, sie könnten nicht anders.

    Oha.

    Wenn man sie nach ihren eigenen Zielen fragt, dann klingt die Antwort häufig nach einer Relativierung der Ziele.
    „Naja, kommt ja sowieso anders als man denkt.“
    „Man kann ja schließlich nicht alles planen.“
    oder auch:
    „Ich würde ja schon gerne meine Ziele angehen, aber ich kann mich einfach nicht dazu zwingen.“ Hmm …

    Menschen, die sich einfach schlecht dazu aufraffen können, an sich zu arbeiten, mit ihren Zielen zu arbeiten, für ihre Ziele etwas zu tun, die verlieren ihr Selbstwertgefühl.

    Sie verlieren die Achtung vor sich selbst und dasselbe passiert dann auch in der Aussenwelt. Denn der Spiegel von aussen zeigt ihnen nicht mehr und nicht weniger, als wie sie sich selbst fühlen.

    Wenn solche Menschen dann versuchen uns vorzumachen, Disziplin würde sie in ihrer Freiheit einschränken, dann wird das vermutlich vor allem ein Versuch sein, die eigene Identität zu rechtfertigen. Das ist dann leider eine Identität, die sich mit dem Nicht Umsetzen arrangiert hat. Und mit der Rechtfertigung verfestigt sich diese Identität und das Verhalten weiter.

    Ändert aber nichts daran, dass frei nur der ist, der seinen Worten auch Taten folgen lässt.

    Ich bin überzeugt davon, dass Glück in der Entwicklung der Disziplin liegt, mehr von den Dingen zu tun, die wir uns vorgenommen haben.

    Das ist auch die Aussage von Todd Heatherton. Genau das sehe ich in meinem privaten und beruflichen Umfeld und ganz besonders bei meinen Kunden, die soviel mehr an Energie und Selbstvertrauen haben, wenn wir zusammen gearbeitet haben. Das ist wiederum für mich die größte Freude in meiner Arbeit.

    Erst dann, wenn wir Disziplin entwickeln, öffnen sich auch die Möglichkeiten, öffnen sich Wege, mehr von den Dingen zu tun, die wir tun möchten. Jemand, der ständig an sich selbst scheitert, wird dieses Selbstvertrauen nicht aufbauen können.

    Mit anderen Worten:

    Wer sich selbst nicht gehorchen kann,
    der muss dann eben anderen gehorchen.

    Oder anders gesagt: Wenn Sie etwas verändern wollen, geht das nur, indem Sie etwas tun.

    Ganz einfaches Prinzip.

    In diesem Sinne:

    Gehorchen Sie sich selbst!

    Damit macht das Leben definitiv mehr Spaß!  

    Und falls Sie jemanden an Ihrer Seite haben wollen, der Sie in Ihren Zielsetzungen unterstützt, dann wissen Sie ja, wie Sie mich kontaktieren können.

    30 Minuten für Ihre Persönlichkeit - Kostenlos

    100% kostenfrei & unverbindlich

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    fünfzehn − zwölf =

    Scroll to Top