Transaktionsanalyse

Die Transaktionsanalyse (TA) stammt von Eric Berne, einem amerikanischen Psychiater. Dabei handelt es sich um ein Modell der Persönlichkeit und dieses unterstützt dabei, sich selbst sowie andere besser zu verstehen und Kommunikation zu optimieren.

Nach der TA agiert jeder Mensch aus drei Ich-Zuständen heraus.

Es gibt das Kind-Ich, das Eltern-Ich und das Erwachsenen-Ich.

In jedem dieser drei Zustände haben wir spezifische Gefühle, Denkmuster und Verhaltensweisen. Diese sind aus frühester Kindheit abgespeichert. Die drei Ich-Zustände sind nach dieser Theorie gleichzeitig in uns vorhanden.

Eric Berne wurde mit seinem Modell weltweit bekannt und die TA findet heute überall Anwendung. Eric Berne fand heraus, dass wir in unserer Interaktion mit anderen permanent zwischen diesen verschiedenen Zuständen wechseln. Das können wir z.B. an der Mimik, den Augen, der Gestik, dem Tonfall, an der Wortwahl erkennen.

Das Modell wird vorwiegend in der Therapie benutzt, hat jedoch auch seinen Platz im Coaching und Training gefunden.

Jeder Mensch greift, je nach Situation und Kontext in der Kommunikation auf diese drei Ich-Zustände zurück. Das bedeutet, wenn zwei Personen miteinander reden, agieren sie aus den verschiedenen Ich-Zuständen heraus. Als Transaktion wird das Wechselspiel von Empfänger-Sender Interaktion bezeichnet.

Die drei Ich-Zustände: 

Das Eltern-Ich:

Das Eltern-Ich zeigt sich in zwei Ausdrucksformen, entweder fürsorglich oder kritisch-autoritär. Das bedeutet, dass wir dann in der Kommunikation mit unserem Gegenüber entweder fürsorglich sind oder bevormundend.

Das Erwachsenen-Ich

Hier zeigt sich unsere Ausdrucksform neutral, eher objektiv, logisch, sachlich und angemessen. Diese Form ermöglicht eine Kommunikation auf Augenhöhe, gleichwertig und respektvoll.

Das Kind-Ich

So wie wir das Eltern-Ich mit uns tragen, so tragen wir auch immer, auch als Erwachsene das Kind-Ich mit uns. Nämlich das Kind, das wir einmal waren. Beim Kind-Ich unterscheidet man zwischen drei Ausdrucksformen: Verspielt oder angepasst/ängstlich oder rebellisch.

Nutzen der TA

  • Sich der eigenen inneren Zustände bewusstwerden und sich alle Ich-Zustände zugestehen
  • In den unterschiedlichen Interaktionen mit anderen erkennen, aus welchem Zustand der andere agiert und dadurch die andere Person besser verstehen
  • Darauf zu achten, insbesondere in beruflichen Situationen, besonders aus dem Erwachsenen-Ich zu kommunizieren
Scroll to Top