Überzeugungskraft

Überzeugungskraft ist eine Fähigkeit, in der sich verschiedene Kräfte zu einer Kraft vereinigen. Zu einer Kraft, die Gegenargumente entkräftet, Missstimmungen aufhellt, Menschen begeistert und Antrieb ist für Entwicklung und Innovation in allen Bereichen.

Überzeugung ist auch eine Form von Überprüfung.

Ob wir überzeugend auftreten oder überzeugend Ideen oder Meinungen vermitteln können oder ob wir dies nur schlecht können, kann uns zeigen, wo wir in den Augen unserer Mitmenschen stehen, wo unsere Mängel in Sachen Überzeugungskraft noch liegen. Treten wir falsch auf?

Sprechen wir nicht klar und strukturiert genug?

Haben wir an unserem Gegenüber etwas nicht gesehen oder etwas nicht von ihm gewusst, was unserer Person oder unserer Idee entgegensteht?

Die Überprüfung erstreckt sich aber auch auf unser Thema selbst: Wie gut ist unsere Idee wirklich? Ist unsere Meinung tatsächlich so gut fundiert, wie wir geglaubt hatten? Wie überzeugt sind wir selbst davon?

Überzeugungskraft ist in der zwischenmenschlichen und beruflichen Kommunikation ein Muss, sowohl wenn Sie persönlichen Erfolg haben wollen als auch wenn Sie eine Sache, die Ihnen am Herzen liegt oder die Ihnen bestimmte Vorteile bringt, vorantreiben möchten.

Wer nicht überzeugend kommuniziert, kommuniziert mangelhaft.

Ohne Überzeugung würde auf allen Gebieten Stillstand herrschen.

Daher ist klar, was notwendig ist: Überzeugend sein – oder lernen, wie man überzeugt.

Aristoteles hat behauptet, daß man drei Arten von Argumenten braucht, um überzeugende Wirkungen zu erzielen: die moralische Wirkung (ethos), die emotionale Wirkung (pathos) und die logische Wirkung (logos). Fakten alleine reichen zum Überzeugen nicht aus.

Mehr zu diesem Thema Überzeugungskraft und wie man überzeugend wirksam ist gibt es in diesem Blog „Logos, Pathos und Ethos“ und in dieser Podcastfolge #18 „Business Tipp – Überzeugend kommunizieren.“

Scroll to Top