Warum-ist-ein-Onboarding-von-Mitarbeitern-so-wichtig

Warum ist ein Onboarding von Mitarbeitern so wichtig?

Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents

    Ich habe mich in meiner Arbeit auf das Onboarding von Führungskräften spezialisiert.

    Warum? Ganz einfach. Weil es hier einen enormen Nachholbedarf gibt.

    In den meisten Unternehmen findet ein professionelles Onboarding und damit eine gute Integration kaum statt. Wer mehr zum Onboarding von Führungskräften erfahren möchte, kann dazu hier mehr erfahren https://leadership-onboarding.com.

    Wenn es ganz grundsätzlich um das Thema „Onboarding von Mitarbeitern“ geht, schaut es hierzu wesentlich besser aus. Und doch könnte auch hier einiges optimiert werden, wie ich immer mal wieder von verschiedenen Seiten höre.

    Hier will ich einmal einen kleinen Überblick darüber geben, weshalb ein Onboarding GRUNDSÄTZLICH für Mitarbeiter wichtig ist.

    Warum ist Onboarding wichtig

    Ein gelungenes Onboarding hat den Zweck, einen neuen Mitarbeiter möglichst schnell zu integrieren. Das bedeutet insbesondere die Zeit zu verkürzen, die sie brauchen, um sich in ihrer neuen Rolle zurechtzufinden. Das kann nur funktionieren, wenn die Einarbeitungsphase auch als Prozess vorbereitet ist und dementsprechend begleitet wird. Es wird nach wie vor in vielen Unternehmen unterschätzt wie viel Zeit ein Mitarbeiter braucht, um in seiner neuen Rolle anzukommen. Und es wird gleichzeitig unterschätzt welche Kosten dadurch entstehen.

    In den letzten Jahren mit der Zunahme an Remote Arbeit wurde der Onboarding Prozess erheblich erschwert. Damit benötigt ein neuer Mitarbeiter wesentlich mehr Zeit um sich in seiner neuen Rolle zurechtzufinden. Dies wurde mir auch immer wieder von meinen Kunden berichtet. Insbesondere die Mitarbeiter, die während der Pandemie eingestellt wurden und ausschließlich virtuell mit ihren Kollegen interagiert hatten, zeigten große Schwierigkeiten. Sie waren nicht gut vernetzt und zeigten sich insgesamt weniger aktiv in der Zusammenarbeit.

    Es braucht daher in der Onboarding Phase unbedingt ein Mehr an Präsenzterminen mit Vorgesetzten, Kollegen und anderen Schlüsselpersonen.

    Laut den Gallupp-Studien haben nur 12 Prozent aller Mitarbeiter das Gefühl, dass ihr Arbeitgeber bei der Einarbeitung neuer Teammitglieder gute Arbeit leistet. Wer das Risiko verringern möchte, dass Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, kann dies mit einfachen Mitteln tun. Indem ein ordentliches Onboarding und damit ein guter Integrationsprozess geleistet wird.

    Wie gelingt ein Mitarbeiter Onboarding

    Gute Beziehungen sind das A und O und die Basis für jede Art von Zusammenarbeit. Leider ist es in der Realität so, dass Führungskräfte wenig Zeit haben um sich um die neuen Mitarbeiter in ausreichendem Maß zu kümmern.

    Wer als Führungskraft den Eindruck hat, nicht die wichtigen Themen zu priorisieren, dann wird es höchste Zeit daran etwas zu ändern. Fangen Sie bei sich selbst an und optimieren Sie Ihr Zeit- und Selbstmanagement. Ihre Aufgaben werden dadurch nicht verschwinden. Sie werden dann jedoch andere Akzente setzen und die wichtigen und dringenden Dinge priorisieren und aufhören einfach nur Feuerlöscher zu sein.

    Nicht zu vergessen: wer sich hier nicht die notwendige Zeit für ein ordentliches Onboarding nimmt, darf sich dann nicht wundern, wenn Mitarbeiter wesentlich mehr Zeit brauchen, um im Unternehmen bzw. in ihrer neuen Rolle auch wirklich „anzukommen“.

    Wichtig sind:

    • Klares Erwartungsmanagement. Ziele und Aufgaben, Verantwortlichkeiten müssen geklärt werden. Dies ist eine Führungsaufgabe. Daher liebe Führungskräfte: Delegieren Sie das nicht an andere.
    • Idealerweise gibt es einen klaren vordefinierten Onboardingprozess. In diesem Prozess hat die HR Abteilung eine Steuerungsrolle.
    • Klare Kommunikation gegenüber dem Team und dies bereits im Vorfeld. Warum kommt diese Person? Warum übernimmt diese Person diese Rolle?
    • Vereinbaren Sie als Führungskraft für die EInarbeitungsphase regelmäßige Termine für ein Gespräch um zu eruieren, wie es dem Mitarbeiter mit der neuen Rolle geht. Was läuft gut? Was vielleicht noch nicht? Welche Fragen gibt es? Wo braucht der neue Mitarbeiter eventuell Unterstützung?

    Wollen Sie als Führungskraft sicherstellen, dass Sie Mitarbeiter an sich binden?
    Wollen Sie Vertrauen schaffen und eine gute solide Basis der Zusammenarbeit?

    Dann braucht es ein gutes Onboarding, das Sie nicht dem Zufall überlassen, sondern das auf einem klaren strukturierten Prozess basiert.

    30 Minuten für Ihre Persönlichkeit - Kostenlos

    100% kostenfrei & unverbindlich

    About The Author

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    11 − 3 =

    Scroll to Top