Aktives Zuhören

Aktives Zuhören ist ein Kernelement in der Kommunikation und bezeichnet nicht nur die  Zurückhaltung beim Redeanteil wie viele fälschlicherweise glauben.

Aktiv Zuhören ist eine Kernkompetenz. Wer sie beherrscht, schafft es andere Menschen zu öffnen, für sich zu gewinnen und kritische Situationen konstruktiv und lösungsorientiert zu steuern. Dabei geht es nicht einfach nur um das Verständnis und Wissen der verschiedenen Aspekte des Aktiv Zuhörens und die Fähigkeit diese Aspekte anzuwenden. Es geht darüberhinaus auch um die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, mental und emotional herauszuhören, was das Gegenüber denkt und fühlt.

Carl Rogers, amerikanischer Psychologe, hatte diesen Begriff als wichtiges Werkzeug in der Kommunikation beschrieben.

Beim Aktiven Zuhören gibt es verschiedene Ebenen bzw. „Techniken“:

 

  • Das „einfache“ Zuhören beschreibt, dass jemand einfach die Ohren aufhat und wirklich zuhört, dabei Augenkontakt hält und die Körpersprache signalisiert eine offene Körperhaltung
  • Als nächstes gibt es das sogenannte „soziale Grunzen“. Hier lässt der Zuhörer Töne des Zuhörens von sich wie das bekannt „Hmm“ oder ähnliches und nickt beispielsweise dabei. Dies nennt man soziale Grunzlaute. Das signalisiert dem Redner: „Ich höre dir zu.“ Oder auch (aber nicht unbedingt!) „Ich stimme dir zu!“.
  • Die nächste Stufe nennt man Paraphrasieren. Hier fasst der Zuhörer mit seinen eigenen Worten das zusammen, was er glaubt gehört zu haben. Ein sehr wirkungsstarker Aspekt. Denn erst damit stellen wir in der Kommunikation sicher, dass wir dasselbe Verständnis von dem Gesagten haben. Dies ist relevant in jedem Meeting, unabhängig davon ob in einem 1:1 Coaching oder in einem Meeting mit mehreren Personen.
  • Dann gibt es noch das sogenannte Verbalisieren. Beim Verbalisieren formuliert der Zuhörer etwas, was er glaubt zwischen den Zeilen gehört zu haben, beispielsweise Enttäuschung, Wut, Freude etc. Hier geht es um Gefühle, die an den Redner zurückgespiegelt werden. Auch hier gilt: sehr starke Wirkung. Aber Vorsicht: denn wer hier daneben liegt, kann damit das Gespräch ruinieren.

 

Aktiv Zuhören „funktioniert“ nur, wenn der Zuhörer wirklich zuhören möchte, aus Interesse an dem Thema bzw an der jeweiligen Person. Wer nicht die Haltung der Offenheit und des Interesses hat bzw. mitbringt, der wird dies auch nicht signalisieren können.

Die Technik für sich alleine funktioniert nicht.

Scroll to Top