Wenn wir assoziiert z.B. über eine Situation bzw. ein Erlebnis aus der Vergangenheit nachdenken, bedeutet dies, dass alles aus der Ich-Perspektive erlebt wird.
Wir erleben die Situation exakt wie damals. Letzte Woche oder vor zwei Jahren oder auch später zurückliegend. Das ist der Zustand, in dem sich die meisten Menschen befinden, wenn sie sich an Ereignisse erinnern: assoziiert.

Damit einher gehen dann auch all die Gefühle, die wir in diesen Situationen gespürt hatten. Es ist beinahe so, als wären wir noch immer oder schon wieder genau mitten im Geschehen.

Wenn wir mit dem Thema Stressmanagement arbeiten aber auch grundsätzlich wenn es um Perspektivwechsel geht, ist es wichtig zu lernen sich zu dissoziieren. Nämlich dazu in der Lage zu sein, seine Gefühle und seine Handlungen von aussen betrachten zu können, mit einer gesunden inneren Distanz. Das kann man lernen.

Grundregel:
Wir assoziieren das, , was zu sehr dissoziiert ist – und dissoziieren, was zu sehr assoziiert ist.

Scroll to Top