Unternehmer im Unternehmen

Unternehmer im Unternehmen sein

Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents

    In Anbetracht dessen, dass wir im Jahre 2022 in Deutschland immer weniger Selbstverantwortung in Deutschland erleben und wer unternehmerisch denkt muss mit Kritik und Anfeindung rechnen, wird es Zeit für mich einen kleinen Beitrag zu schreiben über dieses so wichtige Thema.

    Ich verrate Ihnen auch gerne, was bei mir den Impuls für dieses Thema ausgelöst hat. Nachdem ich nun mehrfach gelesen habe, dass in Deutschland:

    • mehr als 50% der Angestellten leben vom Staat, mit anderen Worten, deren Gehälter werden bezahlt von einem arbeitenden Bevölkerungsanteil, der mittlerweile immer kleiner wird in diesem Land. Das ist nicht nur erschreckend. Das ist fatal. Man braucht auch keine hohe Mathematik um zu verstehen, dass das nicht zu leisten ist.
    • zudem ist es so, dass offenbar auch angesichts der Krisen der letzten 2,5 Jahre gerade auch die jüngeren Menschen es anstreben in den Staatsdienst zu kommen. Das ist ja so agil ;-).
      Auch das ist erschreckend. Denn, was wir brauchen in diesem Land ist viel mehr Gründertum, unternehmerischen Geist und das Prinzip der Selbstverantwortung.

    Falls Sie jetzt sagen: das interessiert mich doch nicht die Bohne und ich male hier Horrorscenarios, dann würde ich mich doch sehr wundern. Denn alles was ich sage und schreibe, dreht sich im Kern um dieses Prinzip der Selbstverantwortung. Und ja, wir haben ein Horrorscenario vor uns, wenn nicht endlich mal viele aus ihrer Blase aufwachen.

    Daher bekommen Sie nun von mir aus meiner Sicht ein kleines feines Plädoyer zu diesem Thema.

    Heute einmal etwas anders als sonst.

    Ich will mit Ihnen gerne meine Thesen teilen. Diese Thesen sind nicht aus der Luft gegriffen, sondern basieren auf den Erfahrungen, die ich seit fast zwanzig Jahren in der Zusammenarbeit mit Top Executives, Geschäftsführern, Vorständen, Abteilungsleitern, Teamleitern und erfolgreichen Unternehmern gemacht habe.

    Meine Kernaussage ist zunächst:

    Als Führungskraft sind Sie Unternehmer im Unternehmen.

    Und dasselbe dürfen Sie auch von Ihren Mitarbeitern erwarten! Überrascht? Das ist schon mal gut ;-).

    Die meisten werden wissen, was passiert, wenn diese Haltung nicht vorhanden ist.

    Und was beinhaltet nun dieses unternehmerische Denken?

    Eine Führungskraft trifft Entscheidungen so, als wäre es das eigene Geld!

    Dazu zählen so einfache Dinge wie die Ressourcen der Organisation und das Geld der Organisation nur so auszugeben, als wäre es das eigene!

    Dazu gehört auch, dass Aufgaben von Mitarbeitern nicht unerledigt bleiben, nur weil diese Mitarbeiter nicht im Büro sind. Hier gilt es dafür zu sorgen, dass die Aufgaben, auch wenn die Mitarbeiter im Urlaub sind, erledigt werden, und zwar gut erledigt werden.

    Es gehört auch dazu, dass nicht nur Sie als Führungskraft sondern auch Ihre Mitarbeiter wissen: nur außerhalb der Komfortzone ist Wachstum möglich. Zum einen, wenn es etwas zu klären gibt, dann wird es geklärt. Aussitzen ist keine Lösungsstrategie. Und wenn es Fehler gibt, dann braucht es Verantwortliche. Dabei geht es nicht um Fingerpointing, aber um Verantwortung. Wenn keiner Verantwortung übernimmt, dann gibt es auch keine Optimierung und kein persönliches Wachstum.

    Als Führungskraft weiß ich, wenn die Hütte brennt und dass es wichtig ist sich auf die absoluten Prios zu fokussieren. Das bedeutet auch, dass ich als Führungskraft weiß, welches die Prios sind und beschäftige mich nicht mit Nebenkriegsschauplätzen. Genau dieses Agieren auf irgendwelchen Themen, die völlig irrelevant sind, zeichnet ansonsten inkompetentes Arbeiten aus und ist alles andere als Leadership.

    Als Führungskraft predige ich nicht Wasser und trinke Wein!

    Wenn ich als Führungskraft sage „Der Gürtel muss enger geschnallt werden!“, dann fange ich gefälligst bei mir an!

    Was für ein Paradebeispiel doch unsere politische Riege dafür ist. Soll ein Witz sein …

    Man hat sich im Frühjahr diesen Jahres eine weitere Diätenerhöhung gegönnt. Fast unbeachtet von den Medien.

    Ich hatte mich mal wieder gefragt: wieso ist das eigentlich kein Thema? Hmm .. Nur gut, dass das in den Mainstream Medien keine Beachtung fand. Es hätte ja sonst vielleicht doch einmal jemanden empören können …

    Als Führungskraft rede ich nicht vage und unklar, sondern rede Klartext und gebe Transparenz über die aktuelle Realität! Über Chancen und Risiken. Kein Drumherum Lavieren, wie wir das alle wahrscheinlich zur Genüge von einigen Personen kennen.

    Als Führungskraft weiß ich, dass die Mitarbeiter DAS Asset der Company sind und ich behandle sie gut.

    Als Führungskraft handle ich gerecht, was aber nicht bedeutet, dass jeder Mitarbeiter gleich behandelt wird.

    Wenn ich als Führungskraft Benefits irgendwelcher Art an die gesamte Belegschaft gebe, lässt sich daraus keine Extrawurst ableiten für diejenigen Mitarbeiter, die vielleicht nicht von dem Goodie profitieren können.

    Als Führungskraft habe ich klare Prinzipien, nach denen ich handle.

    Als Führungskraft überprüfe ich regelmässig mein Handeln und meine Prinzipien auf effectiveness, auf die Wirksamkeit.

    Und ich will jetzt auch noch einen Schritt weitergehen.

    Die wichtigste Person, die wir zu führen haben, sind wir selbst. Und wenn Sie meine Blogs und Podcasts kennen, dann wissen Sie auch, dass das mein Credo ist.

    Das gilt für uns in der Rolle als Führungskraft.

    Und es gilt für jeden Menschen und damit gilt dieses Prinzip der Selbstführung für alle.

    Wenn wir es schaffen, dass unsere Mitarbeiter sich selbst besser führen können, damit mehr Selbst-Verantwortung übernehmen und damit unternehmerisches Denken entwickeln, dann werden im Unternehmen bzw. in jeder Organisation enorme Erfolge möglich.

    Die falschen Mitarbeiter im Unternehmen zu halten, schadet dem Unternehmen.

    Versuchen Sie bitte auch nicht zu motivieren, sondern stellen Sie ganz einfach motivierte Mitarbeiter ein. Ja, und an die möglichen Kritiker sei hier gesagt: es gibt sie … das funktioniert sogar heutzutage trotz dem Mangel an ausreichend qualifiziertem Personal.

    Wie stärken wir das unternehmerische Denken? Indem wir unsere Mitarbeiter darin unterstützen, selbständig Entscheidungen zu treffen. Natürlich tragen dann auch diese Mitarbeiter die Verantwortung dafür.

    Wenn Sie Führungskraft sind, machen Sie sich bewusst: Ihre Mitarbeiter werden nichts an Selbstverantwortung und unternehmerischem Denken lernen, wenn Sie selbst die Probleme Ihrer Mitarbeiter lösen. Das funktioniert nicht. Wie häufig erlebe ich tolle empathische Führungskräfte, denen es einfach schwer fällt, Klartext zu reden, klare feedbacks zu geben.

    Mitarbeiter .. Menschen 😉 ..  wachsen mit ihren Aufgaben. Das ist ein step by step Prozess. Wenn ich als Führungskraft aber nicht klar rede, dann darf ich mich nicht wundern.

    Sie sind der beste Unternehmer im Unternehmen als Führungskraft, wenn Sie wiederum Ihre Mitarbeiter dazu befähigen, zu guten Unternehmern im Unternehmen zu werden.

    Davon bin ich zutiefst überzeugt.

    Und ich gehöre zu den Glücklichen, die viele Unternehmen und Unternehmer kennt, die nach diesem Prinzip ganz wunderbar funktionieren.

    Genau das wünsch ich mir für alle Organisationen in diesem Land.

    Falls Sie Führungskraft sind und nun Lust bekommen haben mit mir zu arbeiten, dann verstehe ich das. Ich stehe hinter dem was ich sage 😉

    Falls Sie sich also einen Sparringspartner wünschen, der Sie bei Ihren alltäglichen Herausforderungen unterstützt und challenged, dann buchen Sie gerne direkt auf meiner Website unter free call einen Termin für ein Erstgepräch.

    30 Minuten für Ihre Persönlichkeit - Kostenlos

    100% kostenfrei & unverbindlich

    About The Author

    Kommentar verfassen

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    four × five =

    Scroll to Top